Aktuelle News

03.06.10 18:05:
Es ist soweit! Am 11. Juni 2010 um 16h wird mein P... [mehr]

10.04.10 18:30:
5 Jahre hat es gedauert, doch was lange währt, wir... [mehr]

Neue Seiten

12.06.10 (Fotos):
Einweihung
19.05.10 (Fotos):
Aktuelle Fotos

Wetter

Wetter Peking
© meteo24.de

Newsletter

Bleib infomiert: Trag Dich in den Newsletter ein!

Lyon

Meine Erlebnisse in Lyon sind weiterhin online, direkt unter lyon.flodas.de.

Erstellt: 11.07.09

Erste Tage in Peking

Ich weiß gar nicht so recht, wo ich eigentlich anfangen soll. Zum ersten Mal bin ich in Asien, zum ersten Mal in China und zum ersten Mal in Peking, da gibt es so viele Dinge, die neu sind, die anders sind und die ich erst alle entdecken muss.

In jedem Fall ist meine Ankunft hier bisher ganz unproblematisch verlaufen. Nachdem mein Flugzeug von „Quarantine Officers“ geprüft wurde (jedem wurde durch Infrarot die Temperatur gemessen), durften wir aussteigen. Dann wurde auf einem Formular dokumentiert, dass man gesund ist und ohne Grippe einreist. Dieses Formular habe ich dann nach 100m wieder abgeben müssen. Nach ein paar weiteren Gängen kam dann die Visumskontrolle und das war im Vergleich zur Vorbereitung um eine Visum zu erhalten völlig easy. Es hat keine 30 Sekunden gedauert, da hatte ich einen Stempel im Pass und durfte in die Volksrepublik China. Kein Health Certificate, kein Röntgenbild und was weiß ich, einfach ein roter Stempel (ist eine wichtige Farbe hier).

Am Flughafen wurde ich dann auch wie vorgesehen von Angestellten meines Appartementkomplex „Star City“ abgeholt. So war die Fahrt vom Flughafen zum Appartement auch problemlos. Dort angekommen, habe ich erstmal ein paar Sachen ausgepackt und Mittagsschlaf gehalten. In dem Flieger von KLM (mieser Sitzabstand und eine Klimaanlage, die permanent zieht) konnte ich nicht mehr als 1-2 Stunden schlafen, was schon etwas wenig war. Nach dieser Siesta bin ich dann mal auf eine erste Entdeckungstour gegangen und habe einen Elektronikladen und einen Supermarkt (eher so was wie ein französischer Hypermarché), den Lotte Mart, entdeckt. Dort kann ich im Moment Stunden verbringen, weil ich nicht weiß, wo was ist, beziehungsweise ich nicht weiß, was sich hinter einer Verpackung verbirgt, da Produkte hier ja nun mal chinesisch beschriftet sind.

Die ersten Tage bei Siemens waren bislang auch sehr gut. Am ersten Tag hat mich mein Chef-Chef direkt auf eine Messe für Windkraft mitgenommen. Das war natürlich spannend, gleich am ersten Tag in den chinesischen Trubel auf so einer Messe zu kommen. Interessant war’s natürlich auch, auch wenn ich die lokalen Firmen hier natürlich noch nicht kenne. Seit Freitag funktioniert nun auch mein PC bei Siemens und ab kommender Woche werde ich dann mal richtig loslegen, mich in meine Arbeit zu stürzen, das heißt, mich step by step zu orientieren und zu verstehen, was hier wie läuft.

Jetzt habe ich gerade mein erstes Wochenende und habe bislang nur wieder Supermärkte unsicher gemacht, aber schließlich brauche ich ja auch erstmal eine Grundaustattung und wie gesagt, im Moment dauert da alles etwas länger. Schwierig ist insbesondere, wenn etwas nicht funktioniert und ich außerstande bin klarzumachen, was das Problem ist. Nun ja, das wird sich bestimmt mit der Zeit ändern. Immerhin komme ich schon selbständig mit dem Taxi zu Siemens und wieder zurück, das ist doch schon was wert...

Heute habe ich dann auch noch zwei westliche Ressourcen aufgetan, einen Westsupermarkt, den mir Florian und Rike, die beiden anderen SGPler hier in Peking, genannt haben. Dort gibt’s so ziemlich alles Essbare aus dem Westen, auch wenn die Preise dort sehr viel höher sind als bei uns (bspw. Nutella für umgerechnet 6,20€). Ansonsten ist das Preisniveau ja hier für jemanden mit westlichem Gehalt sehr angenehm. Bei der zweiten Westressource ist mir natürlich das Herz übergegangen, eine „French Bakery“! Da habe ich mir natürlich gleich mal ein Croissant gekauft und mir die ganzen Petit Four angeschaut, die ich sicherlich auch irgendwann testen muss.

Nun gut, nun ist es spät für mich, morgen will ich mal ins Zentrum Pekings vorstoßen. Davon werde ich dann sicherlich auch Fotos online setzen und meine Eindrücke hier schildern. Schaut also die Tage mal wieder vorbei...


1 KommentareEtwas schreiben
Stephan
27.07.09
22:45
Ein Getränk, was ich Dir wärmstens für "to go" ans Herz legen möchte heißt: 珍珠奶茶 zhenzhu naicha - Milchtee mit kleinen schwarzen Kügelchen aus Reismehl drinnen -> Zum Mitnehmen an vielen Ecken, oder in den Filialen von "RBT" (Real brewed tea) - laß' es Dir schmecken :-)
© 2010 | Kontakt | Impressum